Startseite
    In eigener Sache
    Ultraman Allgemein
    Who is who?
    Ultraman 1966 - Episodenguide
    UltraSeven 1967 - Episodenguide
    Ultraman Jack 1971 - Episodenguide
    Ultraman Ace 1972
    Ultraman Taro 1973 - Episodenguide
    Ultraman Leo 1974 - Episodenguide
    Ultraman Anime 1979 - Episodenguide
    Ultraman Leo 1971 - Episodenguide
    Ultraman Eighty 1980 - Episodenguide
    Ultraman Great 1990 - Episodenguide
    Ultraman Powered 1993 - Episodenguide
    Ultraman Tiga 1996 - Episodenguide
    Ultraman Dyna 1997 - Episodenguide
    Ultraman Gaia 1998 - Episodenguide
    Ultraman Neos 2000 - Episodenguide
    Ultraman Cosmos 2001 - Episodenguide
    Ultraman Nexus 2004 - Episodenguide
    Ultraman Max 2005 - Episodenguide
    Ultraman Mebius 2006 - Episodenguide
    Ultraman - Die Filme
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Kongulas Pranke (Deutschsprachiges Forum für Godzilla, Henshin 6 mehr)
   TokuAsia.com (Englischsprachiges Toku-Forum

http://myblog.de/ultraman

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ultraman Mebius & Ultraman Brothers (Review)

Regie & SFX-Director: Kazuya Konaka; Drehbuch: Keiichi Hasegawa; Musik: Toshihiko Sahashi; Cast: Shunji Igarashi – Mirai Hibino/Ultraman Mebius (Stimme); Susumu Kurobe – Shin Hayata/Ultraman (Stimme); Kouchi Moritsugu – Dan Moroboshi/ UltraSeven (Stimme); Jiro Dan - Hideki Go/Ultraman Jack (Stimme); Keiji Takamine – Seiji Hokuto/Ultraman Ace (Stimme); Aiko Ito – Aya Jinguji; Ouga Tanaka – Takato Jinguji; Hideyuki Tanaka – Zoffy (Stimme); Hiroya Ishimaru – Ultraman Taro (Stimme)

Vor zwanzig Jahren kämpften Ultraman, UltraSeven, Ultraman Jack und Ultraman Ace gegen ein mächtiges, interdimensionales Monster mit dem vielsagenden Namen U-Killasaurus. Nur durch ein großes Opfer konnten sie das Ungetüm in ein Gefängnis am Grund der Kobe-Bucht sperren: Sie hatten alle nur noch so wenig Energie übrig, dass sie sich praktisch nicht mehr in ihre Ultra-Formen verwandeln konnten. Seitdem leben die Ultraman Brothers als normale Menschen in Kobe.

Zwanzig Jahre später fliegt Mirai, Mitglied der Anti-Monster-Einheit Crew GUYS und Alter Ego von Ultraman Mebius, nach Kobe, um einer „Vermutung“ nachzugehen. Dort trifft er Aya Jinguji, ihres Zeichens junge Ozeanografin, welche bereits mit 14 Jahren die GUYS-Aufnahmeprüfung bestanden hatte, und deren kleinen Bruder Takato, der eigentlich ein großer Fan von Ultraman Mebius und Crew GUYS war und später mal zu GUYS gehen wollte. Doch vor drei Monaten begegnete er dem Monster Kelbeam, welches seinen Hund schwer verletzte. Takato konnte damals seinen Hund nicht retten, da er zu große Angst hatte. Seitdem projiziert er seine Enttäuschung über sich selbst auf GUYS und Ultraman Mebius, weswegen er Mirai auch eher mit Abweisung straft.

Niemand ahnt, dass sich die drei Außerirdischen Temperor, Zarab, Guts und Nackle in einem getarnten Raumschiff über Kobe schweben und planen, U-Killasaurus zu befreien und mit ihm die Erde zu erobern. Vorher wollen sie jedoch noch Mebius aus dem Weg räumen, und so greift Temperor in Monstergröße die Stadt an. Mirai verwandelt sich in Mebius und stellt sich Temperor zum Kampf. Zarab, Guts und Nackle beobachten den Kampf derweil und studieren Mebius’ Bewegungen und Kampftechniken. Bald ist Temperor besiegt und Mebius verwandelt sich in Mirai zurück.

Schnell trifft Mirai auf Shin Hayata, Alter ego des ersten Ultraman, und wird von diesem seinen Mitstreitern Dan Moroboshi (UltraSeven), Go Hideki (Ultraman Jack) und Seiji Hokuto (Ultraman Ace) vorgestellt. Sie erzählen Mirai von U-Killasaurus und wie die vier Helden ihre Kräfte verloren. Im Gegenzug erzählt Mirai von Takato. Die vier älteren Herren ermuntern Mirai und geben ihm so manche, vor Pathos strotzende Parole mit. Die wendet der junge Mann auch schnell an und verspricht dem Jungen außerdem, mit Mebius zu sprechen, damit er ihm bei seinem nächsten Auftritt das Peace-Zeichen gibt.

In der Zwischenzeit nimmt der Gestaltenwandler Zarab Aya gefangen und nimmt ihre Gestalt an, um Mirai zu täuschen und zu vergiften. Als dies geschafft ist, nimmt Zarab die Gestalt von Mebius an (wobei ihm bei der Farbwahl ein Fehler unterlaufen ist: Ein paar Linien, die eigentlich rot sein müssten, sind schwarz. Eine kleine Hilfe der Filmemacher für den Zuschauer, um den Guten vom Bösen zu unterscheiden.) und beginnt damit, die Stadt zu verwüsten. Takato sieht zu und versteht die Welt nicht mehr, sein gerade erst wieder aufgepeppeltes Vertrauen in seinen Helden schwer erschüttert. Mit letzten Kräften schafft es Mirai, sich in Mebius zu verwandeln und sich seinem schurkischen Doppelgänger entgegen zu stellen. Dies fällt ihm schon nicht mehr so leicht, aber schließlich kann er Zarab besiegen, als sein Energiemesser auf seiner Brust zu blinken beginnt. Und gerade als er Takato das versprochene Peace-Zeichen geben will, wird Mebius von hinten angegriffen. Guts und Nackle nutzen die Gunst der Stunde und sperren Mebius nach kurzem Gefecht in ein Kristallkruzifix ein. Da können die vier alten Helden natürlich nicht tatenlos zusehen. Man beschließt, wieder in Aktion zu treten, auch wenn das Häufchen Restenergie wohl nicht reichen wird, um den Kampf zu überleben. Und so kommt der magische Moment, da Ultraman, UltraSeven, Ultraman Jack und Ultraman Ace wieder in Aktion treten. Mit gemeinsamen Kräften können sie Mebius befreien, müssen aber schnell erkennen, dass sie in eine Falle getappt sind. Mebius ist der Verzweiflung nahe, als er Takato sieht. Ihm hatte er gesagt, dass er niemals aufgeben dürfe, und daran hält er sich nun selbst. Er befreit seine Kameraden und zieht mit ihnen gemeinsam gegen die beiden Aliens in den Kampf. Guts ist schnell besiegt, doch bevor Nackle ebenfalls vernichtet werden kann befreit der schon U-Killasaurus. Mebius und die Ultraman Brothers kämpfen tapfer, doch das Monstrum ist zu mächtig. Da kommen ihnen der Ultraman-Ausbilder Zoffy und Ultraman Taro zu Hilfe. Können sie gemeinsam den U-Killasaurus besiegen, Aya befreien und die Erde retten?!

 

 

Der Film entstand zum 40jährigen Jubiläum von Ultraman, daher kehren die originalen Ultramen zurück. Auch Zarab, Temperor, Guts und Nackle waren Schurken aus den klassischen Serien. Die CGI-Effekte sind zwar nicht sonderlich gelungen, sehen teilweise eher nach Videospiel-Niveau aus, dafür sind alle sonstigen Effekte vom Feinsten. Außerdem sind eindeutig die Ultraman Brothers die Stars des Films, denn hierfür holte man die originalen Darsteller von Hayata, Moroboshi, Hideki und Hokuto für ihre alten Rollen zurück. Crew GUYS spielen nur eine Nebenrolle, haben (von Mirai mal abgesehen) zusammen höchsten fünf Minuten Screentime. Macht nichts, die würden den Film, so wie er ist, wohl auch nur überfrachten. Sind schließlich so schon genug Charaktere. Sehr gelungen ist auch U-Killasaurus, ein ziemlich gewaltiges Monstrum, dass eine echte Herausforderung für die Ultraman Brothers darstellt. Und Mebius darf im Kinoformat richtig glänzen, wird er doch durch seine Mitstreiter „geadelt“. Die Tradition lebt fort, und Ultraman rockt nach 40 Jahren noch immer! 9/10

Galerie:

Kinoposter: http://img512.imageshack.us/img512/8850/ultramanmebiusultramanbqb6.jpg

Ultraman, UltraSeven, Jack & Ace gegen U-Killasaurus: http://img184.imageshack.us/img184/9978/02sq8.jpg 

Mirai und Aya: http://img467.imageshack.us/img467/2388/06fr2.jpg

Die fiesen Aliens Temperor, Zarab, Guts und Nackle: http://img247.imageshack.us/img247/8428/07da8.jpg

Mirai und die (menschlichen) Ultraman Brothers: http://img519.imageshack.us/img519/3126/08pc2.jpg

 

Die letzte Schlacht: http://img522.imageshack.us/img522/2014/14zp4.jpg

Trailer: http://youtube.com/watch?v=pIysIsIyjlE

9.7.07 15:43
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung