Startseite
    In eigener Sache
    Ultraman Allgemein
    Who is who?
    Ultraman 1966 - Episodenguide
    UltraSeven 1967 - Episodenguide
    Ultraman Jack 1971 - Episodenguide
    Ultraman Ace 1972
    Ultraman Taro 1973 - Episodenguide
    Ultraman Leo 1974 - Episodenguide
    Ultraman Anime 1979 - Episodenguide
    Ultraman Leo 1971 - Episodenguide
    Ultraman Eighty 1980 - Episodenguide
    Ultraman Great 1990 - Episodenguide
    Ultraman Powered 1993 - Episodenguide
    Ultraman Tiga 1996 - Episodenguide
    Ultraman Dyna 1997 - Episodenguide
    Ultraman Gaia 1998 - Episodenguide
    Ultraman Neos 2000 - Episodenguide
    Ultraman Cosmos 2001 - Episodenguide
    Ultraman Nexus 2004 - Episodenguide
    Ultraman Max 2005 - Episodenguide
    Ultraman Mebius 2006 - Episodenguide
    Ultraman - Die Filme
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Kongulas Pranke (Deutschsprachiges Forum für Godzilla, Henshin 6 mehr)
   TokuAsia.com (Englischsprachiges Toku-Forum

http://myblog.de/ultraman

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ultraman: Episode 5

Erstausstrahlung: 14.08.1966; Drehbuch: Keisuke Fujikawa; Regie: Toshihiro Iijima; Gaststars; Haruyoshi Nakamura (Greenmons, aka Miloganga), Akihiko Hirata (Professor Iwamoto), Akiko Wakabayashi (Setsuko Hamaguchi).

Eines Nachts werden zwei Männer von einer unheimlichen Kreatur angegriffen. Da es keine Zeugen gibt, untersucht die Science Patrol den Fall. Während Captain Muramatsu und Hayata den ersten Tatort (ein Auto unter einer Brücke) untersuchen und eine undefinierbare Schleimprobe vom Seitenfenster des Autos mitnehmen, machen sich Ide und Arashi mit einem Spezialjet auf zum zweiten Tatort (einem wissenschaftlichen Labor). Von einer Kollegin des Verstorbenen werden die beiden durch ein riesiges Gewächshaus mit äußerst exotischen Pflanzen geführt, unter anderem findet sich dort eine riesige Karotte. Sie erfahren auch, dass der verstorbene Wissenschaftler kürzlich eine seltsame Blume von einer Expedition mitgebracht hat. Auch der andere Tote war bei der Expedition dabei.
Inzwischen besuchen Muramatsu und Hayata den wissenschaftlichen Experten der Science Patrol, Professor Iwamoto. Dieser findet in der Probe sowohl pflanzliche, wie auch tierische Rückstände. Schließlich kommt man zu dem Schluss, dass sich die Blume, die der tote Wissenschaftler von der Expedition mitgebracht hatte, in ein Monster verwandelt hat. Die macht den Vorschlag, die Fotografin Setsuko Hamaguchi aufzusuchen. Sie hatte für die Expedition die Fotos gemacht. Von ihr erfahren die Männer von der SP, dass sich die Expedition an einem Punkt verlaufen hatte. Schließlich fanden sie frisches Wasser, und nicht weit entfernt eine goldene Blume. Gerade als sie beschlossen hatten, die Blume mitzunehmen, wurde Hamaguchi von einer riesigen Wurzel angegriffen, konnte nach einigen Schüssen auf die lebende Pflanze jedoch befreit werden.
Hayata stellt im Laufe der Befragung fest, dass die Monsterwurzel nicht mit der Blume verbunden war. Sofort hat er auch eine Theorie parat: Das nahe Wasser war radioaktiv verseucht (da waren die Autoren wieder mal sehr einfallsreich). Hamaguchi wurde erst angegriffen, nachdem sie von dem Wasser getrunken hatte, was für sie und die SP jedoch keinen Grund zur Sorge darstellt! Die Wurzel war die Larvenform der Blume, welche schließlich zu der Monsterpflanze wurde. Die SP vermutet, dass das Pflanzenmonster, Greenmons genannt, bald versuchen wird, Hamaguchi anzugreifen. Arashi, Ide und Hayata leisten Personenschutz und bewachen das Haus. Lange müssen sie nicht warten, schon bald wird Arashi von Greenmons angegriffen. Sofort eilen Hayata und Ide zu Hilfe, und tatsächlich können sie das Monster mit ihren Strahlenpistolen abwehren: Es fällt in den Gartenteich.
Zurück im Hauptquartier bezweifelt Professor Iwamoto, dass sich Greenmons so einfach besiegen lässt. Und tatsächlich taucht die Kreatur bald wieder auf. Die SP eilt natürlich sofort zum Ort des Geschehens. Inzwischen hat Greenmons gigantische Ausmaße angenommen, und die Männer der SP setzen sowohl Flammenwerfer als auch Strahlenpistolen ein, um es zu besiegen. Als diese Angriffe keine Wirkung erzielen, verkriecht sich Hayata an ein unbelebtes Plätzlich und verwandelt sich in Ultraman. Anfangs verläuft der Kampf noch etwas zaghaft, der Held und das Monster drehen sich um eine Kirche herum, bis Greenmons das Gebimmel der Glocken zu lästig wird und es den Kirchturm einfach zerschlägt. Nun kommt es zur eigentlichen Auseinandersetzung, doch obwohl Ultramans Leuchtsymbol bereits rot blinkt, kann er Greenmons mit seinem Specium-Strahl vernichten.

Zum zweiten Mal hintereinander mag mir das Monsterdesign nicht so richtig gefallen. Greenmons ist ein unförmiges, grünes Etwas, eine echte Beziehung kann der Zuschauer zu dem Monster nicht aufnehmen. Dafür ist die Episode äußerst spannend geraten. Die Erlebnisse der Expedition werden in einer Rückblende präsentiert, welche in Schwarz/Weiß gehalten ist, lediglich die goldene Blume ist farbig und sticht so heraus (und dieses Stilelement fand hier fast 30 Jahre vor „Schindlers Liste“ statt!). Zwar kann man beim entscheidenden Kampf nicht wirklich gut sehen, da er nächtens stattfindet und das Bild daher sehr dunkel ist, dafür ist die Einlage mit dem Kirchturm sehr gut gelungen. Ansonsten sollte nicht unerwähnt bleiben, dass Setsuko Hamaguchi von der Schauspielerin Akiko Wakabayashi dargestellt wird, die bereits in "Godzilla - Die Rückkehr des King Kong", sowie dem 007-Abenteuer "Man lebt nur zweimal" und der Persiflage auf eben dem, "Casino Royale", zu sehen war.

Bildergalerie:
Modell von Greenmons
Ultraman bei Nacht
Gaststar Akiko Wakabayashi
30.1.07 21:48
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung