Startseite
    In eigener Sache
    Ultraman Allgemein
    Who is who?
    Ultraman 1966 - Episodenguide
    UltraSeven 1967 - Episodenguide
    Ultraman Jack 1971 - Episodenguide
    Ultraman Ace 1972
    Ultraman Taro 1973 - Episodenguide
    Ultraman Leo 1974 - Episodenguide
    Ultraman Anime 1979 - Episodenguide
    Ultraman Leo 1971 - Episodenguide
    Ultraman Eighty 1980 - Episodenguide
    Ultraman Great 1990 - Episodenguide
    Ultraman Powered 1993 - Episodenguide
    Ultraman Tiga 1996 - Episodenguide
    Ultraman Dyna 1997 - Episodenguide
    Ultraman Gaia 1998 - Episodenguide
    Ultraman Neos 2000 - Episodenguide
    Ultraman Cosmos 2001 - Episodenguide
    Ultraman Nexus 2004 - Episodenguide
    Ultraman Max 2005 - Episodenguide
    Ultraman Mebius 2006 - Episodenguide
    Ultraman - Die Filme
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Kongulas Pranke (Deutschsprachiges Forum für Godzilla, Henshin 6 mehr)
   TokuAsia.com (Englischsprachiges Toku-Forum

http://myblog.de/ultraman

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ultraman (2004)

Alternativtitel: "Ultraman - The Next"; Regie: Kazuya Konaka; Produzent: Kiyoshi Suzuki; Drehbuch: Kei'ichi Hasegawa; Musik: Tak Matsumoto; Special Effects: Yûichi Kikuchi
Darsteller, u.a.: Tetsuya Bessho(Maki); Kyôko Toyama(Sara); etc.
Lauflänge: ca. 97 Minuten

Zu Beginn des Filmes beobachten wir den Piloten Maki, der in seinem Kampfjet einsteigt. Aus dem Off erzählt sein Sohn davon, wie stolz er auf seinen Vater ist. Kurz darauf spricht Maki mit einem Kameraden darüber, wie er als Kind einen Kampfjet sah und den Traum hatte, ebenfalls wie ein "Silberner Meteor" durch die Luft zu fliegen. Desweiteren sprechen sie darüber, dass Maki demnächst aus dem Dienst ausscheiden wird, da er mehr Zeit für seinen schwerkranken Sohn haben will, dessen Tod nicht mehr fern sein könnte.
Inzwischen nimmt in einem Laborgebäude eine grausige Kreatur reissaus.
Auf dem Luftwaffenstützpunkt wird Alarm geschlagen. Eine unbekannte Energiesignatur ist auf dem Radar aufgetaucht, und Maki soll mit seinem Jet nachsehen. Doch alles was Maki sieht, ist ein grelles Licht, mit dem er schließlich kollidiert. Seine Maschine wird zerstört, er selbst sieht in einem Sinnesrausch eine riesige Lichtgestalt.
Was danach geschieht, weiß er später nicht mehr. Seinen Vorgesetzten kann er keine Erklärung bieten. Doch eine Wissenschaftlerin aus dem Laborgebäude interessiert sich sehr für ihn.
Maki verabschiedet sich aus dem Dienst und wird Pilot bei einem Rundflugservice. Während er privat viel Spaß mit seiner Familie hat (wobei er von der Wissenschaftlerin beobachtet wird) fliegt er beruflich Fotografen und Touristen durch die Gegend. Bis eines Tages die Wissenschaftlerin bei ihm im Flugzeug sitzt. Als sie in der Luft sind, werden sie von Militärflugzeugen umzingelt, die Wissenschaftlerin, deren Name Sara ist, hält eine Waffe gegen Makis Kopf. Er wird gezwungen, zu einem geheimen Stützpunkt zu fliegen, wo man ihn in Gewahrsam nimmt. Als ihm der Grund hierfür erklärt wird, kann er es kaum glauben: Ein anderer wurde schon vor ihm von einem grellen Licht getroffen und verwandelte sich schließlich in die Kreatur vom Anfang. Das Monster, dem man den Codenamen "The One" gegeben hat, kann andere Lebewesen absorbieren und so ihre Energie und Fähigkeiten in sich aufnehmen. Auf einem Videoband wird Maki vorgespielt, wie der Mann in frühem Mutationsstadium vom Eintreffen eines Anderen prophezeit. Nun wird vermutet, dass dieses Andere mit Maki verschmolzen ist. Auf die Frage, welchen Codenamen man ihm zu geben gedachte, antwortet Sara: "'Next'!... Möglicherweise."
Da melden sich Visionen in Makis Kopf. Erhöhte Sinne kündigen ihm das Nahen von The One. Maki, der als Köder für das Monster geplant war, wird eingesperrt, alles rings um seine Zelle herum von Soldaten umzingelt. Da taucht The One auf! Eine garstige, reptilienhafte Gestalt von gut 3 Metern macht sich zur Zelle auf, als es von den Soldaten ins Kreuzfeuer genommen wird. Doch lange kann das The One nicht aufhalten. Er ruft Würmer und andere Kleintiere zu sich und absorbiert sie, woraufhin er nochmal mutiert und zu einer Größe von etwa 15 Metern heranwächst. Mit seinem langen Schwanz plättet er einige Soldaten, nur wenigen gelingt es, zu fliehen. Sara wird der Weg abgeschnitten, als The One sie bemerkt.
Gerade, als er sie anfallen will, fliegt die Zellentür aus den Angeln und weit durch die Luft. Maki kommt aus seiner Zelle und stellt sich The One entgegen. Das Monster zögert nicht lange und schmettert den Mann mit seinem Schwanz gegen eine Wand. Da mutiert auch Maki, Energielinien werden auf seinem Gesicht sichtbar und ein Leuchten umgibt ihn. Er verwandelt sich in einen 15 Meter hohen Humanoiden in silberner Rüstung. Ein Kampf entbrennt zwischen The One und Next, der sich gewaschen hat.
Im Verlauf des Kampfes rettet Next Sara das Leben und fängt Ones Schwanz mit seinem Körper ab. Gerade als Next die Oberhand gewinnt, beginnt das rote Leuchtsymbol auf seiner Brust an zu pulsieren, seine Energie wird knapp. Erschöpft bricht er fast zusammen, während One das Weite sucht.
Stunden später wacht Maki auf, zurück in seinem menschlichen Körper. Von Sara erfährt er, dass Next offenbar kein wildes Monster wie One ist, sondern dass Maki sich als Next unter Kontrolle hat. The One wird inzwischen in der Nähe der Stadt vermutet. Maki wird man am Leben lassen, damit er dem Monster entgegentreten kann. Der Pilot weiß nicht, was er davon halten soll, doch die Alternative bedeutet Tod. Als er in die Stadt gebracht werden soll, bemerkt er mit seinen übermenschlichen Sinnen, dass sein Sohn in der Schule zusammengebrochen ist. Maki nimmt Reissaus, um ins Krankenhaus zu fahren, dabei wird er von Sara verfolgt. Im Krankenhaus gibt sie ihm zehn Minuten, um nach seinem Sohn zu sehen, dann müssen sie weiter nach The One suchen. Am Krankenbett seines Sohnes erfährt Maki, dass es sich nur um einen leichten Schub gehandelt hat und der Junge wieder auf die Beine kommt. Dieser bittet Maki, wieder an die Arbeit zu gehen, denn er wäre stolz darauf, dass sein Vater Pilot sei. Nach einem gefühlvollen Abschied von seiner Frau eilt Maki zurück zu Sara. Auf der Fahrt gesteht sie ihm, dass der Mann, der zu One wurde, einst ihr Geliebter war. Sie hätte ihn im Labor töten können, als er ausbrach, doch hatte sie es nicht über sich gebracht.
Das Militär hat den Aufenthaltsort von The One inzwischen ausfindig gemacht. Sofort fahren Maki und Sara zu dem unterirdischen Komplex. Mit Widerwillen lassen die Soldaten die beiden an sich vorbei. In der riesigen Halle treffen sie auf The One, doch ist er inzwischen wieder zum Menschen geworden. Mit ängstlicher Stimme fragt er Sara, was passiert sei, und wo er sei. Sie antwortet ihm unter Tränen, er sei im Himmel, denn er wäre längst tot. Nun feuert sie fünfmal mit ihrer Waffe auf ihren Geliebten. Doch dieser reisst sie an sich, die Kugeln haben nur wenig Wirkung. Klar, da Sara viermal danebengeschossen hat, wie wir von One erfahren. Was er nicht bedacht hat, ist dass Sara nun noch einmal aus unmittelbarer Nähe schießt. Verwundet lässt er sie fallen und ruft erneut Kleintiere, um diese zu absorbieren. Maki verwandelt sich in Next, um One Einhalt zu gebieten. Erneut kommt es zu einem Gefecht, doch bald hat The One die Nase voll und absorbiert erneut Kleintiere, diesmal sogar Ratten, und wächst diesmal ins Unermessliche. Er bricht durch die Decke und macht nun die Stadt unsicher. Die Menschen fliehen in Panik. Next springt mit Sara in der Hand durch das Loch im Boden und setzt sie auf der Straße ab. Da bemerkt er, dass ein Gebäudeteil auf ein kleines Mädchen zu fallen droht. Schnell eilt Next zum Ort des Geschehens und mutiert dabei, er bekommt rote Streifen und wächst im selben Maße wie The One. In dieser Größe kann er den Gebäudeteil abfangen und das Mädchen so retten. Nun macht er sich auf in den Kampf mit The One...

Bildergalerie:
DVD-Cover
Maki
Maki verwandelt sich
Next stellt sich The One entgegen
Schlacht um die Stadt
Next fliegt

"Ultraman" ist ein Neustart, der sich gewaschen hat! Mit ungewohnt realistischen und erwachsenen Erzählmethoden wird hier eine Variante des Mythos geschildert, wie er durchaus denkbar wäre. Dieser Film steht Hollywoods Blockbustern in nichts nach, und das bei umgerechnet gerade mal 6 Millionen US-Dollar Gesamtbudget! Dieser Film eignet sich auch gut dafür, in die Welt von Ultraman einzusteigen, da er überhaupt kein Vorwissen erfordert und auch eher den westlichen Sehgewohnheiten entspricht. Den Trailer könnt ihr euch hier ansehen.
Leider ist der Film bisher weder in Europa noch in Nordamerika auf DVD erschienen. Daher muss man entweder zur sehr gelungenen, aber auch recht teuren Japan-DVD (welche ausnahmsweise sogar Englische Untertitel bietet) oder die billigere Hongkong-DVD (welche hin und wieder bei Ebay.com zu ersteigern ist) mit eher mangelhaften Englischen Untertiteln vorlieb nehmen. Jedenfalls, bis es zu einer US-DVD des Filmes kommt, was gerüchteweise schon in 2007 der Fall sein könnte. Hoffen wir's!
4.1.07 23:39
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung